Seit November 2016 gibt es ein schriftliches Abkommen zwischen dem Fürstentum Liechtenstein und der Schweiz über die Förderung wissenschaftsbasierter Innovation. Mit dieser Vereinbarung ist es auch für liechtensteinische Unternehmen möglich, uneingeschränkt mit Forschungseinrichtungen in Liechtenstein oder der Schweiz Projekte im Rahmen von Innosuisse zu lancieren. Diese werden, sofern förderungswürdig, von Innosuisse-Experten begleitet.

Die Innosuisse wurde am 1.1.2018 als Folgeorganisation der KTI (Kommission für Technologie und Innovation) gegründet. Sie unterstützt gezielt die anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung sowie den Aufbau von Jungunternehmen und den Wissens- und Technologietransfer zwischen Hochschulen und Unternehmen.

Bei Innosuisse-Projekten geht es darum, „aus Wissen Geld zu machen“. Es werden Innovationen, auch nicht-technischer Natur gefördert, die einen direkten volkswirtschaftlichen Nutzen mit sich bringen. Von der Machbarkeitsstudie für wenige tausend Franken bis zu Grossprojekten ist ein breites Spektrum gegeben. Gefördert werden dabei die vollständigen Aufwendungen der jeweils im Projekt eingebundenen Forschungseinrichtungen.

Gesuche können Sie wie folgt einreichen