Seit der Zollvertrag mit der Schweiz 1924 in Kraft getreten ist, ist Liechtenstein nicht nur Teil des Schweizer Zollgebiets, sondern verwendet auch den Schweizer Franken als Zahlungsmittel. Die von der Schweiz bilateral abgeschlossenen Freihandelsabkommen gelten auch für Liechtenstein. Zudem steht die Organisation Switzerland Global Enterprise (S-GE) seit 2011 auch Liechtensteiner Unternehmen mit Beratung und Informationen bezüglich Engagements im Ausland zur Verfügung.

Seit 1995 gehört Liechtenstein auch dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) an. Unternehmen profitieren somit von den Vorteilen des EU/EWR-Binnenmarkts, dem freien Waren-, Personen-, Dienstleistungs- und Kapitalverkehr. Eine zusätzliche Regelung der Personen- und der Niederlassungsfreiheit berücksichtigt dabei die geografische Situation Liechtensteins. Als Mitglied der Europäischen Freihandelsassoziation EFTA profitiert das Land zusätzlich von einem der grössten Netzwerke an abgeschlossenen Freihandelsabkommen weltweit.

Beitritt zum Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) am 1. Mai, Beitritt zur Welthan­dels­or­ga­ni­sation (WTO) am 1. September

1991
Vollmitglied der Europäischen Freihan­delsas­so­ziation (EFTA)

1990
Beitritt zu den Vereinten Nationen (UNO)

1978
Beitritt zum Europarat

1975
Unterzeichnung der KSZE-Schlussakte von Helsinki (heutige OSZE)

1950
Beitritt zum Statut des Interna­tionalen Gerichtshofs (IGH)

1923
Abschluss des Zollvertrags mit der Schweiz

Links