In 5 Schritten zur Aufnahme der Gewerbetätigkeit 

1. Prüfung der Gewerbeart

Qualifiziertes
Gewerbe
Spezialfälle Einfaches Gewerbe
72 Berufsgruppen zählen zum qualifizierten Gewerbe und bedürfen einer Gewerbebewilligung, bevor die Geschäftstätigkeit aufgenommen werden kann.  Gewisse Berufsgruppen, wie Finanz- oder Bauwesenberufe, bilden Sonderfälle und benötigen eine Bewilligung nach einem anderen Spezialgesetz.

Fällt die Gewerbeart nicht in die Gruppe der 72 qualifizierten Gewerbe und bildet kein Spezialfall, so handelt es um ein einfaches Gewerbe.  

 

2. Bereitstellung der Unterlagen

Qualifiziertes Gewerbe Einfaches Gewerbe
  • Nachweise über die fachliche Eignung 
  • Strafregisterauszug 
  • Pfändungsregisterauszug
  • Identitätsnachweis / Aufenthaltsausweis
  • Standort der Betriebsstätte / Grundbuchauszug / Mietvertrag oder gleichwertiges Dokument
  • Beschreibung des Gewerbezwecks
  • Bei Juristischen Personen Handelsregisterauszug
  • Strafregisterauszug 
  • Pfändungsregisterauszug 
  • Identitätsnachweis / Aufenthaltsausweis
  • Standort der Betriebsstätte / Grundbuchauszug / Mietvertrag oder gleichwertiges Dokument
  • Beschreibung des Gewerbezwecks
  • Bei Juristischen Personen Handelsregisterauszug

 

 

3. Bezahlung der Gebühr

Qualifiziertes Gewerbe Einfaches Gewerbe

- Natürliche Person CHF 500.-

- Juristische Person CHF 1'000.-

- Natürliche Person CHF 250.-

- Juristische Person CHF 500.-

 

4. Einreichung der Unterlagen

Qualifiziertes Gewerbe Einfaches Gewerbe
Antrag Gewerbegesuch Anmeldung Gewerbe

 

5. Weiteres Vorgehen

Qualifiziertes Gewerbe Einfaches Gewerbe

Amt für Volkswirtschaft prüft die Ausübungsvoraussetzungen. Bis zur Erteilung der Bewilligung darf die Tätigkeit nicht aufgenommen werden. 

Grenzüberschreitende Dienstleistungserbringung

Nach Anmeldung des Gewerbes kann die Tätigkeit bei Vorliegen der Ausübungsvoraussetzungen (inkl. Bezahlung der Gebühr) bereits aufgenommen werden. Das Amt für Volkswirtschaft prüft die eingereichten Unterlagen und nimmt, sofern die Voraussetzungen erfüllt sind, die Eintragung ins Gewerberegister vor.

Gewerbebewilligung

Wird die Ausübung eines qualifizierten Gewerbes beabsichtigt, muss eine Gewerbewilligung beantragt werden.

Zusätzlich zum Bewilligungsformular sind dem Antrag folgende Dokumente beizulegen:

  • Nachweis über die fachliche Eignung (Diplome oder Prüfungszeugnisse, Arbeitsbestätigungen oder Arbeitszeugnisse)
  • Strafregisterauszug nicht älter als drei Monatel (Zuverlässigkeit), nicht älter als 3 Monate
  • Pfändungsregisterauszug nicht älter als drei Monate (Zuverlässigkeit)
  • Identitätsausweis (ID- oder Passkopie, das Dokument muss gültig sein) für Liechtensteinische Staatsbürger und EWR-Staatsangehörige sowie Schweizer Staatsangehörige oder Liechtensteinischer Aufenthaltsausweis für Drittstaatsangehörige (Nicht EWR/CH)
  • Plan des Standorts der Betriebsstätte / Auszug aus dem Grundbuch / Mietvertrag oder gleichwertiges Dokument
  • Beschreibung des Gewerbezwecks

Zudem muss die Bezahlung der Gebühr bei Anmeldung erfolgt sein. 

Beantragt eine juristische Person (AktiengesellschaftenGesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH) oder Anstalten) eine Gewerbebewilligung, muss Sie einen Geschäftsführer bestellen. Die Anforderungen an diesen sind wie folgt:

  • Tatsächliche Tätigkeit - Der Geschäftsführer muss tatsächlich und leitend im Unternehmen tätig sein. Er muss sich mit einem den Erfordernissen des Betriebes entsprechenden Arbeitspensum in der Betriebsstätte betätigen. Zum Nachweis ist ein Arbeitsvertrag des Geschäftsführers oder eine Bestätigung des Beschäftigungsgrades vorzulegen.
  • Staatsangehörigkeit - Sämtliche Personen mit einem Pass eines EWR/EFTA-Landes können eine Gewerbebewilligung in Liechtenstein beantragen. Wer einem Drittstaat wie beispielsweise den USA oder Russland angehört, muss sich mindestens 5 Jahre lang ununterbrochen in Liechtenstein aufgehalten haben, um eine Gewerbebewilligung beantragen zu können.
  • Erforderliche Qualifikationen - Bei qualifizierten Gewerben ist die fachliche Eignung mit Diplomen und ähnlichem nachzuweisen, wobei sich diese je nach Gewerbe unterscheiden. 
  • Nachweis einer inländischen Betriebstätte - Die in Liechtenstein gelegene Betriebsstätte des zu gründenden Unternehmens muss der Ausübung des jeweiligen Gewerbes gerecht werden. Wenn die Räumlichkeiten gemietet werden, müssen ein Mietvertrag und ein Grundrissplan eingereicht werden. Wenn sich die Liegenschaft im Eigentum befindet, müssen der Grundbuchauszug und der relevante Grundrissplan vorgelegt werden.

Zusätzlich zu den oben genannten Domunenten ist bei einem Gewerbegesuch bei juristischen Personen ein Handelsregisterauszug beizulegen.

Spezialfälle bezüglich der Gewerbebewilligung

 

Von dieser Regelung sind gewisse Berufsgruppen ausgenommen, da sie eine Bewilligung nach einem anderen Spezialgesetz benötigen. Dies gilt für folgende Branchen:

  • Finanzdienstleister
  • Rechtsanwälte, Rechtsagenten
  • Personalvermittlung/Personalverleih
  • Bauwesenberufe
  • Güter- und Personentransport
  • Dolmetschen
  • Ärzte/Gesundheitsberufe
  • Handel mit Heilmitteln, mit Rohprodukten zu Medikamenten und mit Giften
  • Tierärzte/Tiergesundheitsberufe
  • Hausierer
  • Betrieb von Eisenbahnen
  • Mediatoren
  • Durchführung von Geldspielen
  • Handel mit bzw. Herstellung von Waffen und Munition sowie der Betrieb von Schiessstätten

Gewerbeanmeldung

Wird die Ausübung eines Gewerbes beabsichtigt, das kein bewilligungspflichtiges Gewerbe ist (einfaches Gewerbe), muss das Gewerbe angemeldet werden. Die Anmeldung  kann auf elektronischem Wege erfolgen.

Zusätzlich zum Anmeldeformular sind der Anmeldung folgende Dokumente beizulegen: 

  • Handlungsfähigkeit (bei juristischen Personen Handelsregisterauszug)
  • Strafregisterauszug (in Original, nicht älter als 3 Monate)
  • Pfändungsregisterauszug (im Original, nicht älter als 3 Monate)
  • Identitätsnachweis (bei Drittstaatsangehörigen liechtensteinischer Aufenthaltsausweis)
  • Standorts der Betriebsstätte / Auszug aus dem Grundbuch / Mietvertrag oder gleichwertiges Dokument
  • Beschreibung des Gewerbezwecks

Zudem muss die Bezahlung der Gebühr bei Anmeldung erfolgt sein. 

Das Amt für Volkswirtschaft prüft innerhalb von drei Monaten nach Eingang der vollständigen Anmeldung, ob die Ausübungsvoraussetzungen vorliegen. Die Gewerbetätigkeit kann bereits nach Anmeldung (Einreichung der Unterlagen) aufgenommen werden, sofern alle Ausübungsvoraussetzungen gegeben sind. Sind die Ausübungsvoraussetzungen nicht erfüllt und wird somit eine gewerbsmässige Tätigkeit ohne Gewerbeberechtigung ausübt, kann eine Busse bis zu 20 000 Franken verhängt werden. Sind die Ausübungsvoraussetzungen erfüllt, nimmt das Amt für Volkswirtschaft die Eintragung in das Gewerberegister vor und übermittelt dem Gewerbler einen Auszug aus dem Gewerberegister. 

Grenzüberschreitende Dienstleistungserbringung

Dienstleistungserbringer eines qualifizierten Gewerbes haben vor der erstmaligen Erbringung einer Dienstleistung in Liechtenstein diese dem Amt für Volkswirtschaft schriftlich zu melden. Die Meldung ist einmal jährlich zu erneuern​​​​. Für Personen, die in der Schweiz, in Österreich oder Deutschland wohnen, gilt:

Deutschland 

Ein Führungszeugnis, das dem Strafregisterauszug entspricht, kann beim Bundesjustizamt angefordert werden. Ein Betreibungsregisterauszug, der dem Pfändungsregisterauszug entspricht, kann beim zuständigen Amtsgericht eingeholt werden und muss im Original eingereicht werden. Eine Schufa-Auskunft reicht nicht aus.

Österreich

Eine Strafregisterbescheinigung ist beim dafür zuständigen Amt einzuholen. Einen Exekutionsregisterauszug, welcher dem Pfändungsregisterauszug entspricht, erhält man beim zuständigen Bezirksgericht.

Schweiz

Einen Strafregisterauszug erhält man beim Bundesamt für Justiz. Der Betreibungsregisterauszug, der dem Pfändungsregisterauszug entspricht, kann beim regionalen Betreibungsamt eingeholt werden.